Musikantenstadl Rostock 2000


Karl Moik hielt sein Versprechen und lud die Blaskapelle im Mai 2000 wieder für den Musikantenstadl ein. In Rostock wurden mit Pauken und Trompeten die Herzen erobert. Samstag, 3. Juni 2000, 20.15 Uhr – ARD und ORF sind live dabei, der Countdown läuft. Nach 2 Tagen des Probens, Einmarschierens, Übens und Wartens in der Stadthalle war der lang ersehnte Tag nun da. Und die Musiker? Sie standen voller Spannung und Aufregung hinter den Kulissen und warteten auf den Einmarsch in die 3500 Mann – Halle von Rostock.. Nach den Auftritten von vielen anderen Künstlern, wie dem Wiener Johann Strauß Orchester, den jungen Zellbergern, Brunner und Brunner, den Vikingern und anderen marschierten die 34 Musiker unter der Leitung von Dirigent Josef Felix in 2-er Reihen mit dem Marsch „3 Tag gemma nimma Hoam“ sowie im Zusammenspiel mit dem Blasorchester der Hansestadt Rostock ein. Abwechselnd spielten sie nun ein Medley unter dem Motto „Wettstreit nach Noten“, bei dem jede Kapelle die Möglichkeit hatte, zu zeigen was sie konnte. So auch die Bad Bayersoier, die sogleich mit der Melodie „Buglers Holidays“ ihrem Ruf nach Modernität alle Ehre erwiesen; gefolgt von dem Posaunenstück „Happy Trombones“. Gekrönt wurde Auf der Expo 2000, Hannoverder Auftritt durch das schon überall bekannte Stück „Tiger – Rag“, bei dem alle wieder einmal eins mit der Musik waren – Rhythmus und Bewegung, gute Musik und strahlende Gesichter, was will der Zuschauer mehr? „Stars an Stripes“ zum Ende – das Publikum war begeistert – und mit diesem letzten Stück verabschiedete sich schließlich die Blaskapelle von den Gästen,. Doch nicht zu vergessen das große Finale: Mit allen teilnehmenden Musikern wurde der Stadl mit einem bunten Abschluss- Potpourri gefüllt, und unter all diesen Stars, die Blaskapelle Bad Bayersoien mit dem Marsch „Alte Kameraden“!

Samstag, 03.06.2000, 20.15 Uhr – ARD und ORF sind live dabei, der Countdown läuft. Nach noch mal 2 Tagen des Probens, Einmarschierens, Übens und Wartens in der Stadthalle war der lang ersehnte Tag nun da. Und die Musiker? Sie standen voller Spannung und Aufregung hinter den Kulissen und warteten auf den Einmarsch in die 3500 Mann -Halle von Rostock.

Nach vielen anderen Künstlern, wie der Wiener Johann Strauß Capelle, Max Raabe und seinem Palast Orchester, den jungen Zellbergern, Brunner und Brunner und den Vikingern marschierten die 34 Musiker unter der Leitung von Dirigent Josef Felix in 2-er Reihen mit dem Marsch “3 Tag gemma nimma Hoam” nach dem Blasorchester der Hansestadt Rostock ein.

Abwechselnd spielten sie nun ein Medley unter dem Motto “Wettstreit nach Noten”, bei dem jede Kapelle die Möglichkeit hatte, zu zeigen was sie konnte. So auch die Bayersoier, die sogleich mit der Melodie “Buglers Holidays” ihrem Ruf nach Modernität alle Ehre erwiesen; gefolgt von dem Posaunenstück “Happy Trombones” das durch Souveränität und Sicherheit im Spiel glänzte – vorgetragen wurde es von den 3 Showtalenten Monika Utschneider, Herbert Kaspar und Lissi Gansler. Gekrönt wurde der Auftritt durch das schon überall bekannte Stück “Tiger – Rag”, bei dem alle wieder einmal eins mit der Musik waren Rhythmus und Bewegung, gute Musik und strahlende Gesichter, was will der Zuschauer mehr? “Stars and Stripes” zum Ende – das Publikum war begeistert – und mit diesem letzten Stück verabschiedete sich schließlich die Blaskapelle von den Gästen, doch nicht zu vergessen das große Finale: mit allen teilnehmenden Musikern wurde der Stadt mit einem bunten Abschluß- Potpourri gefüllt, und unter all diesen Stars, die Blaskapelle Bad Bayersoien mit dem Marsch “Alte Kameraden”!